MTE H8-1 XM-L/H8-2S XM-L2 -Taschenlampen – Vorstellung und Test

Hallo Kollegen,

 

wir möchten Euch heute die MTE H8-1/ MTE H8-2S vorstellen. Im Zuge unseres Tests der MTE M2-5 haben wir uns auch gleich die MTE H8 Thrower „Flaggschiffe“ schicken lassen.

MTE M2 und H8

MTE M2 und H8

 

Erster Eindruck

Star Wars lässt grüßen. Obi-Wan Kenobi hätte seine helle Freude mit diesen „Lichtschwertern“ gehabt. Das Design der Lampen ist etwas Besonderes. Beide Lampen sind massiv und ordentlich verarbeitet. Sofort fällt das dicke Batterierohr für die Aufnahme von 26650 Akkus auf. Akkus rein und Los Geht’s.

 

Lieferumfang

Die Lampen gibt es je nach Händler in unterschiedlichen Ausführungen. Hier schaut bitte genau hin, was bei Euch dabei ist. Die MTE kommen in einer schlichten Kartonverpackung mit Bedienungsanleitung, Lanyard, 18650 Adapter. Optional gibt es auch einen schicken Transportkoffer, Kfz-Lacdegerät uvm.

MTE_H8_3

Aufbau/Optik der Lampe

Die MTE- H8 ist eine besondere Lampe. Der „Lampenkopf“ ist aufgrund seiner Linsenkonstruktion sehr langgezogen, was der Lampe in Verbindung mit den Kühlrippen und –finnen eine eigenwillige Optik verleiht. Die Lampe hat also keinen herkömmlichen Reflektor sondern eine oder mehrere Linsen die den Lichtstrahl bündeln. Die H8-2 ist deutlich länger als die H8-1, da Sie 2 Zellen aufnehmen kann. Die Lampen sind schwarz anodisiert und mechanisch sauber gearbeitet. Unter den Linsen ist etwas Staub zu erkennen. Der Lampenkopf lässt sich nicht öffnen weshalb man damit leben muss. Das Lichtbild ist hiervon aber nicht betroffen. Am Ende der Lampe befindet sich die Massive Tailcap in welcher der Schalter untergebracht ist.

 

Einen Absatz möchten wir noch dem 18650er-Adapter widmen. In der uns vorliegenden Version von Lux and Lumen handelt es sich nicht um ein schnödes Kunststoffrohr zur Reduzierung des Durchmessers. Vielmehr ist es ein sehr sauber gearbeitetes Aluminium Rohr das mit Gummiringen gegen ein Verrutschen gesichert ist. Bei der H8-2S entsprechend in längerer Ausführung.

 

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Bei unseren Recherchen im Internet haben wir bemerkt, dass es offensichtlich unterschiedliche Ausführungen der Lampe gibt. Bei einigen ist die Tailcap anders aufgebaut und auch das Batterierohr ist ohne die massiven Kühlfinnen ausgeführt. Hier bitte genau auf die Ausführung achten, was man möchte.

 

Benutzung/Interface

Beim Schalter handelt es sich um einen Reverse Clicky, d.h. die Lampe schaltet erst nachdem man den Schalter durchgedrückt hat und loslässt. Das Interface ist sehr einfach aufgebaut. Die Lampe verfügt über 3 Leuchtmodi mit Hi 1000 Lumen, Mid 600 Lumen, LOW 300 Lumen.

 

Energieversorgung

Die H8 kann mit 26650 oder mittels Adapter auch mit 18650 Lithium Ionen Akkus betrieben werden. In der H8-2S sind es 2 Zellen, in der H8-1 nur eine Zelle. Hierdurch lassen sich auch längere Laufzeiten erzielen.

Bitte beachtet, dass nicht jeder 26650 Akku in der Lampe funktioniert. Am besten vorab mit dem Händler abklären und/oder direkt beim Händler den passenden kaufen.

 

Technische Daten (Hersteller)

H8-1

  • Cree XM-L Led mit 1000 Lumen
  • 3 Leuchtmodi (Hi 1000, Mid 600, LOW 300)
  • Energieversorgung: 1 x 26650, 1 x 18650, 2 x CR123 Batterie
  • Laufzeit 15h (LOW)
  • Gewicht 520g

 

H8-2S

  • Cree XM-L2 Led mit 1200 Lumen
  • 3 Leuchtmodi (Hi 1200, Mid 600, LOW 300)
  • Energieversorgung: 2 x 26650, 2 x 18650,
  • Laufzeit 30h (LOW)
  • Gewicht 570g

 

Lichtbild

Jetzt wird es interessant. Das Lichtbild der MTE H8 ist als einzigartig zu bezeichnen. Stellt Euch einen Bühnenscheinwerfer vor. „Licht aus, Spot AN!“ So lässt sich das Lichtbild der H8 am ehesten Beschreiben. Durch die besondere Linsenoptik ergibt sich bei der H8 ein scharf abgegrenzter kreisrunder homogener Spot ohne Streulicht. Es macht wirklich Spaß in der Nacht im Dunkeln mit dieser Lampe herumzuleuchten.

 

ABER: Diese Besonderheit schränkt die Nutzungsmöglichkeiten der Lampe drastisch ein. Durch das fehlende Streulicht ist die Lampe im Nahbereich oder beim Wandern kaum bis gar nicht zu gebrauchen. Als Suchscheinwerfer für die Ferne ist er sehr gut zu gebrauchen. Das angeleuchtete Objekt erscheint dem Betrachter auch klarer und Heller als bei herkömmlichen Lampen, da das Auge nicht von umgebenen Licht abgelenkt wird.

 

Lichtleistung

Wir haben in den Messungen die H8-1 und die H8-2S gegeneinander antreten lassen. Die Unterschiede bei den getesteten Lampen sind minimal. Die H8-2S ist in der Gesamthelligkeit etwas heller. Die H8-1 hat einen etwas konzentrierteren Spot und hat damit eine etwas höhere Reichweite. Subjektiv ist der Unterschied aber minimal.

 

Messungen

Beide Lampen haben wir auf einer Strecke von 4m gemessen und die Werte auf 1m zurückgerechnet

 

MTE H8-1: 3300 Lux (@4m) = 52,8 kLux (@1m) = 460 m (Reichweite nach ANSI)

MTE H8-2: 2700 Lux (@4m) = 43,2 kLux (@1m) = 415 m (Reichweite nach ANSI)

 

MTE_H8_2 

Fazit

Die MTE H8 ist eine sehr spezielle Lampe für spezielle Anforderungen und/oder Taschenlampenliebhaber. Sie ist besonders aufgebaut, hat ein einzigartiges Design und die Leistung der Lampe überzeugt. Der stark abgegrenzte Spot schränkt die Nutzungsmöglichkeiten jedoch sehr ein.

 

Hier findet Ihr das Video Review: http://www.youtube.com/watch?v=jyryhFsg5Sk

 

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Henno Uhlig von Lux and Lumen. (www.luxandlumen.com)

 

 

Bis bald

Euer flashlite.de Team